Lavendel

Als Elsa zehn Jahre alt war zeigten ihre Mutter und Großmutter ihr die Herstellung einer Lavendelspindel und setzten damit die Weitergabe dieses typisch provenzalischen Wissens fort. Im Jahr 2015 gründete Elsa ihr Unternehmen rund um den Lavendel, darunter Lavendelspindeln, Entspannungskissen und Lavendelbeutel.

Vor etwa 2000 Jahren begannen die Römer, die von seiner leuchtenden Farbe und seinem herrlichen Duft begeistert waren, ihn zum Wäschewaschen zu verwenden. Sie gaben ihm seinen Namen, der vom lateinischen Wort „Lavare“ für waschen und reinigen abgeleitet ist. Zu dieser Zeit wurde es auch in Schränken als Duftstoff verwendet und man stellte schnell fest, dass es die Wäsche vor Motten schützen konnte. Später, im Mittelalter, wurden der Pflanze auch medizinische Eigenschaften zugeschrieben. Als hervorragendes Antiseptikum wurden wilde Lavendelblüten gesammelt und zur Wundbehandlung verwendet. Als 1759 die Genossenschaft der Meisterparfümeure in der Stadt Grasse gegründet wurde, stieg die Nachfrage nach Lavendel an. Die provenzalischen Bauern begannen daher, die wilden Lavendelhaine in den Hügeln der Alpes de Haute Provence zu züchten. Heute wird der Lavendel der Provence auf etwa 20.000 Hektar in den Departements Drôme, Alpes de Haute Provence, Hautes Alpes und Vaucluse angebaut.